Nutzungsbestimmungen und Verhaltensregeln

Die Nutzung des Bike-Parks birgt gewisse Risiken, auch wenn diese mit gesundem Menschenverstand und der Befolgung einiger einfacher Regeln verringert werden können.

1. Betriebszeiten
Die ausgehängten Betriebszeiten der Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH sind die Öffnungszeiten des Bike-Parks Planai. Die Öffnungszeiten sind einzuhalten. Ein Befahren der Fahrradstrecken außerhalb der Öffnungszeiten ist strengstens verboten und wird rechtlich verfolgt.
2. Schutzausrüstung und Fahrräder
Jeder Fahrradfahrer hat eine geeignete Schutzausrüstung zu tragen. Diese besteht jedenfalls aus Helm mit Kinnbügel, Protektoren an Rücken, Ellbogen und Beinen sowie Handschuhen, weitere Schutzausrüstung wird empfohlen. Ebenso ist es verpflichtend ein entsprechend gewartetes und für die Streckenbedingungen geeignetes Fahrrad zu benutzen, zB. Freeride- oder Downhill-Bike.
3. Strecken
Es dürfen nur die beschilderten Strecken befahren werden. Das Befahren von nicht als Bikestrecken gekennzeichneten Wegen ist verboten! Bei gesperrter Strecke gilt ein absolutes Fahrverbot!
4. Benutzung
Vor dem Befahren der Anlage sollte das Risiko eingeschätzt werden. Eine Benutzung ist nur mit gültigem Bikeparkticket erlaubt. Kindern unter 10 Jahren ist die Benützung der Strecken (außer Pump Track und Kiddy Park) untersagt. Kinder bis 16 Jahren dürfen nur in Begleitung einer befugten Aufsichtsperson den Bike-Park Planai benutzen. Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten, Streckensperren sind zu beachten. Die Beförderungsbedingungen der Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH sind zu beachten. Bei Missachtung der Nutzungsbedingungen/Verhaltensregeln kann die Liftkarte entzogen werden.
5. Rücksichtnahme auf die anderen Radfahrer
Jeder Radfahrer muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.
6. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise
Jeder Fahrradfahrer muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und dem Gelände-, und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen. Die Strecken führen über technisch schwierig zu befahrendes Gelände, das eine Beherrschung des Rades und technisches Können voraussetzt.
7. Wahl der Fahrspur
Der von hinten kommende Fahrradfahrer muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Fahrradfahrer nicht gefährdet.
8. Überholen
Überholt werden darf von oben, von rechts oder von links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Fahrradfahrer für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.
9. Anhalten, Gehen und Wandern
Jedem Fahrradfahrer ist es untersagt, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Strecke aufzuhalten. Ein gestürzter Fahrradfahrer muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen. Das Gehen, Wandern und vor allem das Bergaufgehen bzw. Bergauffahren auf den Fahrradstrecken ist untersagt.
10. Fotografieren und Filmen
Das Fotografieren und Filmen auf den Fahrradstrecken ist aus Sicherheitsgründen untersagt. Erst durch die Zustimmung der Firma Alpreif GmbH und die Berücksichtigung von entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen ist das Fotografieren und Filmen erlaubt.
11. StVO ist einzuhalten
Beim Befahren von öffentlichen Straßen ist darauf zu achten, dass die Fahrräder StVO tauglich sind.
12. Beachten der Zeichen
Jeder Fahrradfahrer muss die Markierung, Beschilderung und die Signalisation beachten. Besonders ist auf Straßenkreuzungen zu achten (unbedingt anhalten!). Bei nicht StVO-tauglichen Fahrrädern ist das Fahrrad beim Queren einer öffentlichen Straße zu schieben.
13. Hilfeleistung
Bei Unfällen ist jeder Fahrradfahrer zur Hilfeleistung verpflichtet, es wird empfohlen stets ein Mobiltelefon mit sich zu führen.
14. Ausweispflicht
Jeder Fahrradfahrer, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.
15. Umwelt
Auf die Umwelt ist zu achten. Der Müll ist an den entsprechenden Stellen zu entsorgen. Reparaturen auf den Fahrradstrecken sind verboten. Kaltreiniger bzw. nicht-biologisch abbaubare Reinigungsmittel sind strengstens verboten.
16. Haftung
Das Befahren der Anlagen erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Für Unfälle wird keine
Haftung übernommen, jeder Benutzer haftet für sich selbst
Der Betreiber ist von jeglicher Haftung ausgeschlossen